Denkmalschutz im Fliegerhorst: Stadträte informieren sich vor Ort zum Historischen Erbe

Große Teile des Gebäudebestandes im Fliegerhorst stehen unter Denkmalschutz.
So hatte die Stadt, in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege eine vertiefte städtebaulich und denkmalpflegerische Untersuchung in Auftrag gegeben. Die Aufgabe der Studie war, im Zuge der anstehenden Konversion die Werte aufzuzeigen und die Denkmaleigenschaften näher zu bringen.

Dr. Matthias Wieser, der in den Jahren 2014 bis 2016 im Fliegerhorst unterwegs war und jedes Gebäude untersucht hat, erläuterte den Stadträten bei einer Besichtigung die vorliegenden Denkmalwerte und Denkmalqualitäten. So finden sich dort nahezu unveränderte Gebäude und Räumlichkeiten aus den Dreißigerjahren, die den Eindruck erwecken, die Zeit sei acht Jahrzehnte lang stehen geblieben. Dies sei ein bedeutsames Stück Zeitgeschichte, das es zu bewahren gilt. Gleichzeitig liegen unterschiedliche Denkmalwertigkeiten vor, die in die künftigen Entwicklungs- und Gestaltungskonzepte einfließen und im Idealfall eine einfühlsame, denkmalverträgliche Planung fördern sollten.

Die Ergebnisse der Untersuchung sind in der Publikation

„Historisches Erbe: Der Fliegerhorst Fürstenfeldbruck – Denkmalwerte und Denkmalqualitäten“

zusammengefasst und in einer Ausstellung auszugsweise dargestellt.

Das Buch kann für 19,90 Euro ab Donnerstag, den 14. September, im Buchhandel über die ISBN 978−3−9817864−1−5 oder am Info-Point im Rathaus Fürstenfeldbruck erworben werden. Auch eine Bestellung mittels E-Mail an
Nicole.Karpen-Klein@fuerstenfeldbruck.de ist möglich.

Die Ausstellung ist von 14. September bis 5. November 2017 im Erdgeschoß des Rathauses zu besichtigen.