• Leitlinie-7 Wirtschaft und Wissenschaft

  • Leitlinie‐7: Wirtschaft und Wissenschaft

    Umfang und Art der Aus­wei­sung von Gewer­be­flä­chen soll sich an den Ergeb­nis­sen einer Markt– bzw. Bedarfs‐ und Poten­ti­al­ana­ly­se aus­rich­ten.
    Die weg­fal­len­den Arbeits­plät­ze sol­len durch Ansied­lung von Kompetenz‐, Innovations‐, Tech­no­lo­gie­zen­tren, bzw. im Bereich Wis­sen­schaft, For­schung und Bil­dung kom­pen­siert wer­den; ange­strebt wer­den zwi­schen 1.500 und 4.000 Arbeits­plät­zen.
    Die Nah­ver­sor­gung soll auf Grund­la­ge eines trag­fä­hi­gen Nut­zer­po­ten­ti­als mit der Ziel­set­zung opti­ma­ler fuß­läu­fi­ger Struk­tu­ren aus­ge­bil­det wer­den. Hier­bei ist zu beach­ten, dass das neue Stadt­teil­zen­trum (ver­gleich­bar der Buchen­au) so aus­ge­stal­tet wird, dass die Innen­stadt ihre zen­tra­le Stel­lung inner­halb der Zentren‐Hierarchie bei­be­hält.