• Landschaft und Freiraum

  • Leitlinie-3: Landschaft und Freiraum

    Die vorhandenen und größtenteils hochwertigen Waldflächen sind wegen ihrer herausragenden Bedeutung für das Landschaftsbild, die Ökologie und das Klima so weit wie möglich zu bewahren. Analog zum Umgang mit dem vorhandenen (denkmalgeschützten) Gebäudebestand, soll der hochwertige Grünbestand ein Identifikationsmerkmal des zukünftigen Stadtteils werden.
    Die bestehenden Grünstrukturen sollen erhalten und so weiterentwickelt werden, dass sie die unterschiedlichen Landschaftsräume für Mensch und Natur in einen wahrnehmbaren Zusammenhang bringen.
    Die Schutzgebiete sind ebenso zu sichern, wie die,  für den Artenschutz bedeutsamen Bereiche; eine regionale Vernetzung (z.B. zu den FFH-Flächen im Norden) soll angestrebt werden.
    Notwendige Ausgleichsflächen sollen standortbezogen in ein abgestimmtes Entwicklungskonzept „Grün“ integriert werden; diese sollen auch in Abschnitten funktionsfähig sein.