Das Konversionskonzept


Die enor­me Flä­che des frei wer­den­den Are­als am Flie­ger­horst und sei­ne stadt­struk­tu­rel­le Lage erfor­dern eine offen­si­ve kom­mu­na­le Pla­nungs­stra­te­gie und deren Umset­zung in trag­fä­hi­ge Kon­zep­te. Ange­sichts der Glo­ba­li­sie­rung und der aktu­el­len umwelt- poli­ti­schen Dis­kus­sio­nen müs­sen nach­hal­ti­ge, urba­ne Räu­me ent­wi­ckelt wer­den und sozia­le, kul­tu­rel­le, öko­lo­gi­sche und öko­no­mi­sche Belan­ge berück­sich­tigt wer­den. Ins­be­son­de­re muss auch die Bru­cker Iden­ti­tät mit allen sicht­ba­ren und ide­el­len Facet­ten bewahrt wer­den.

Mit dem Leit­li­ni­en­be­schluss hat der Stadt­rat im Jahr 2015 Per­spek­ti­ven für die Ent­wick­lung am Flie­ger­horst for­mu­liert und damit den lang­fris­tig stra­te­gi­schen Hand­lungs­rah­men fest­ge­legt. Die Leit­li­ni­en bestim­men vor­ran­gig die Ent­schei­dun­gen und das Han­deln von Kom­mu­nal­po­li­tik und Ver­wal­tung. In bestimm­ten Zeit­ab­stän­den wer­den sie auf sich ver­än­dern­de Rah­men­be­din­gun­gen über­prüft und gege­be­nen­falls fort­ge­schrie­ben.

Grund­le­gen­de Fra­ge­stel­lun­gen und Aus­wir­kun­gen sind nicht nur auf das Are­al des Flie­ger­hors­tes beschränkt, son­dern berüh­ren viel­fach die Gesamt­stadt und müs­sen auch in regio­na­le Abstim­mungs­pro­zes­se ein­ge­bun­den wer­den. Daher kön­nen The­men wie Woh­nungs­bau, Ver­kehr, Ener­gie nicht iso­liert betrach­tet wer­den, son­dern müs­sen grund­sätz­lich für die gesam­te Stadt durch­dacht und inte­grie­rend ent­wi­ckelt wer­den.

Gut­ach­ten, Unter­su­chun­gen und Ana­ly­sen lie­fern die Grund­la­gen für kom­mu­na­le Pla­nun­gen. Hat der Stadt­rat Per­spek­ti­ven beschlos­sen, ent­wi­ckelt die Ver­wal­tung Fach­kon­zep­te wie bei­spiels­wei­se den Ver­kehrs­ent­wick­lungs­plan oder eine ent­spre­chen­de Bau­leit­pla­nung.

Die Kon­ver­si­on inspi­riert unter­schied­lichs­te Akteu­re bereits jetzt zu Pro­jek­ten, die sich teils kon­zep­tio­nell mit dem Gebiet und dem nähe­ren Umfeld beschäf­ti­gen oder sich auch auf Land­kreis­ebe­ne an einem grö­ße­ren Maß­stab ori­en­tie­ren. Dane­ben rea­li­siert die Ver­wal­tung bei Bedarf kon­kre­te Bau­maß­nah­men.