Dezember 2015: Finanzielle Unterstützung bei der Konversion

Das Projekt „Konversion Fliegerhorst“ wird mit erheblichen Kosten für die Stadt verbunden sein. Daher will sich die Stadt Mittel aus der Städtebauförderung sichern. Der entsprechende Antrag wurde im Dezember 2015 im Stadtrat einstimmig verabschiedet.

Geplant ist, Gutachten zu den Themen Altlasten bzw. Kampfmittel, Verkehr, Lärm, Denkmalschutz, Demographie bzw. Infrastrukturfolgekosten, Graue Energie, erneuerbare Energien, Sportstätten sowie eine Potentialanalyse Gewerbe in Auftrag zu geben. Zudem sind ein Wertgutachten und ein Gutachten zur Ermittlung der Erschließungskosten vorgesehen. Weitere Kosten fallen an für Sachverständige, Öffentlichkeitsarbeit, einen städtebaulicher Ideenwettbewerb und einen Projektbegleiter.

In der Diskussion wurde jedoch deutlich, dass sich der Umzug der Offiziersschule nach Roth über 2019 hinaus verzögern könnte. Unklar scheint zudem, wie lange die Erstaufnahme-Einrichtung für Asylsuchende noch bestehen wird. Idee war daher, den städtebaulichen Ideenwettbewerb lieber zeitlich nach hinten zu verschieben. Davon hat Markus Reize vom städtischen Bauamt jedoch abgeraten. Dem schloss sich die Mehrheit an.